Duschpoeten laden zum Gruppenduschen

 

Und in der Dusche wabert der warme Nebel wunderbar – auch im November schlürfen die LutherRatten wieder ein warmes Wässerchen aus der poetischen Duschtasse. Zum letzten Mal  in diesem Jahr laden sie zu neuen Texten, Pointen und Lyrischem „Frisch von der (Dusch)Stange“.   Alle, die im goldenen Herbst sich Demonstrationsstaub, Wahltränen oder auch Terrorangstschweiß abgeduscht haben und denen der warme Duschstrahl  eine Textidee ins Hirn gespült hat, sind eingeladen, Textvorschläge unter duschpoeten<at>lutherratten.de an die Kabarettisten zu schicken. Unter dem Titel „Frisch von der Stange“ spielen die Ratten feuchtfröhliche Szenen, rezitieren Texte und musizieren – nicht nur Eigenes, die Künstler fordern den Einsatz aller Hirne. „Im Herbst- und Duschnebel sind alle gleich.“ interpretiert der Allroundmusiker der Gruppe, Marco Weller, das Grundgesetz neu. „Jeder Duscher ist ein Poet!“ gemahnt Kabarettist und Duschdichter Andreas Beaugrand. „Wir sind nicht die einzigen, die blind im Duschnebel Texte in den Braillekalkablagerungen der Kachelfugen ertasten.  Wir bringen auch Eure phantasmorganen Erscheinungen auf die Bühne.“ „Natürlich lassen wir auch unsere eigenen frischen Duschergüsse erklingen.“ ergänzt Kabarettgründer und Altduscher Jürgen Weller. Der Kabarettabend findet im stilvollen Foyer der Lutherkirche statt. Ab 20:00 Uhr gibt es eine Stunde lang Texte, die sich gewaschen haben. Wer Lust hat, kann auch selber etwas vortragen – alles ist erlaubt: leicht angeschmutzte Texte aus Zeiten, als uns noch das Wannenbad wärmte, ganz frische Lyrik oder ungeschminkte Wahrheiten. Nach einer Stunde Duschlyrik sitzen die Ratten gerne mit den anderen Duschern noch bei einem Getränk und Gespräch zusammen. Frisch geduscht soll man ja nicht sofort nach draußen gehen, sonst holt man sich noch was weg.

Freitag, den 30. November um 20:00 im Foyer der Lutherkirche, Kopernikusstraße 9b in Düsseldorf Bilk Eintritt ist kostenlos, aber nicht umsonst.